Ein ganz besonderer Nachschlag für die FSG Südkreis

Freitag, 21. Mai 2021 - 10:03 Uhr

fsg_sportlerwahl_des_jahrzehnts_02-21.jpg

Eigentlich hatten die Fußballmädchen der FSG Südkreis im Sommer 2018 gedacht, dass ihre Medaillen- und Pokalsammlung abgeschlossen ist. 25 goldene, silberne oder bronzene Medaillen hatten die Fußballerinnen im Nachwuchsbereich mit ihrem Trainer Jürgen Reinke in Meisterschaften und Pokalwettbewerben auf Kreis- und Bezirksebene gewonnen. Hinzu kamen etliche Pokale - wie für den Sieg bei der Lüchow-Dannenberger Sportlerwahl 2014. Mehr ging im Sommer 2018 eigentlich nicht für dieses Team, denn die meisten Fußballerinnen dieser Mannschaft wechselten damals in den Erwachsenenbereich.

Doch nun gibt es noch einen Nachschlag - und was für einen: Die FSG-Fußballerinnen haben bei der Lüchow-Dannenberger Sportlerwahl des Jahrzehnts im Mannschaftswettbewerb dank ihrer Leistungen im Mädchenbereich Platz eins erzielt - was für ein besonderer Triumph bei der besonderen Wahl. Bekanntlich haben sich die Lüchow-Dannenberger Sportlerwahl-Veranstalter Elbe-Jeetzel-Zeitung, Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg und Kreissportbund mangels ausreichend sportlicher Wettbewerbe im Coronajahr 2020 entschieden, eine Sportlerwahl des Jahrzehnts zu veranstalten. Und die findet mit dem Teamwettbewerb, der wie gewohnt bei Sportlerwahlen im Kreis als letzte der vier Kategorien Jugend, Frauen, Männer und Teams aufgelöst wird, nun den Höhepunkt.

Ladies first heißt es somit bei der Sportlerwahl im Teamwettbewerb - allerdings nur knapp. Mit 576 Stimmen lagen die FSG-Fußballerinnen nur 19 Stimmen vor den Bezirksliga-Fußballern des SV Küsten, die Platz zwei belegen. Bemerkenswert: Auf Rang drei liegt noch eine Mannschaft aus dem Südkreis: die Clenzer Handballfrauen der SG Südkreis, die mit 374 Stimmen folgen.

Gejubelt wird bei allen drei Teams - am meisten aber sicherlich bei den FSG-Fußballerinnen. "Wir haben uns schon über die Nominierung sehr gefreut", sagt Coach Reinke. Als er erfuhr, dass sein Team einen Topplatz erreicht hat, stieg die gute Stimmung weiter an.

Richtig gut war auch die Bilanz der FSG-Mädchen im vergangenen Jahrzehnt. Sie waren auf dem Feld und in der Halle von Erfolg zu Erfolg geeilt. Bei Sportlerwahlen war das Team zudem mehrmals nominiert, wurde nach dem Sieg 2014 noch einmal Zweiter und zweimal Vierter. Reinke ist neben den vielen sportlichen Erfolgen auch der "tolle Zusammenhalt" der Mannschaft in Erinnerung geblieben. Und wenn man sich wieder in großer Zahl treffen darf, werde der Sportlerwahl-Erfolg sicherlich auch gebührend gefeiert, ist sich Reinke sicher: "Denn das können sie auch gut."

Der Sieg bei der Sportlerwahl sei ein schöner Anlass, sich so schnell wie möglich wieder zu treffen, meint auch Lisa Müller. Die 20-jährige ehemalige Nienbergerin war Spielerin der Mannschaft. Besonders gut ist ihr der erste Bezirksmeistertitel in Erinnerung geblieben. 2012 hatte sich die FSG - damals ein E-Mädchenteam - beim Hallenturnier in Salzhausen nicht viel ausgerechnet und kehrte mit dem Siegerpokal heim - wie danach noch oft. Auch Müller hebt den stets starken Teamgeist hervor. Und: "Training, Spiele, alles hat immer Spaß gemacht." Auch im Umfeld stimmte es stets. Und ohne Reinke wäre der Erfolg nicht zustande gekommen. Der habe dem Team nicht nur guten Fußball beigebracht: "Er hat uns eine tolle Einstellung vermittelt", lobt Müller. Das Motto: nie aufgeben, Moral und Sportsgeist zeigen.

Wie gut die FSG-Mädchen spielten, zeigt die Tatsache, dass mit Müller, Lara Erdmann und Marie Petersen drei Spielerinnen den Sprung in die Oberliga-Elf des MTV Barum geschafft haben. Für eine Frauenmannschaft im Verein reichte danach die Spielerinnendecke der FSG nicht. Bis 2019 spielten einige Fußballerinnen in der SG Soltendieck/Südkreis mit, die dann aufgelöst wurde. An das goldene Mädchenfußball-Jahrzehnt der FSG denken alle Spielerinnen und der Coach aber gerne zurück.

Stolz auf ihr Ergebnis sind auch die Fußballer des SV Küsten. Nach Platz zwei für den SVK-Kapitän André Reinhardt bei der Wahl der Sportler des Jahrzehnts sei das ein weiterer großer Erfolg, erklärt Trainer Wolfgang Schmidt. Auf einen Top-Drei-Platz hatte der Verein schon ein wenig gehofft, gibt Schmidt zu. Denn schließlich war der SV Küsten schon in der Vergangenheit bei Sportlerwahlen oft vorne dabei. 2011 siegte das Team und war bereits sechsmal bei Sportlerwahl-Galas dabei, bei denen stets die besten Drei geehrt werden - alleine fünfmal im vergangenen Jahrzehnt. In den jüngsten Jahren sei der SVK auf dem Platz zudem konstant erfolgreich gewesen. "Und mit der Art und Weise, wie wir Fußball spielen, haben wir wohl auch ein paar Fans gewonnen. Denn das eine oder andere Spektakel haben wir geboten", erinnert Schmidt an Spiele wie das 7:5 gegen den SC Lüchow im vergangenen September beim Auftakt der später annullierten Saison. Da stand der SVK zudem auf Platz eins seiner Qualifikationsstaffel - ein Medaillenplatz bei der Sportlerwahl des Jahrzehnts ist nun sicherlich ein schönes Trostpflaster für die Küstener Fußballer.

Ein Dauergast bei Sportlerwahlen sind auch die Handballfrauen der SG Südkreis. Die haben als Dritter der Jahrzehnt-Wahl schon wieder einen Grund zum Feiern. Erst im Vorjahr hatten sie Rang zwei belegt. Und: Wie im Vorjahr bei der Sportlerwahl für das Jahr 2019 ist eine ihrer Handballerinnen im Wettbewerb der Sportlerinnen Siegerin geworden. Im vergangenen Jahr war es Birte Zahlmann, bei der Jahrzehnt-Wahl nun Stephanie Ehrhardt.

Dass sein Team wieder einen Treppchenplatz erreichte, freut SGS-Trainer Marcel Kruse ungemein. Das spreche für die Mannschaft, "die sportlich viel richtig macht und andere für diesen Sport begeistern kann". Der Aufstieg von der Regionsliga bis in die Landesliga sowie zwei Regionspokalsiege sind die großen Triumphe der Vorjahre. Ab Herbst hofft die SGS auf eine komplette Saison, denn nach ihrem Landesligaaufstieg im Frühjahr 2019 sind beide Serien abgebrochen worden: "Landesliga trauen wir uns immer noch zu, sonst würden wir dort nicht antreten", betont Kruse.

Zuletzt habe sich das Team schon mit Ehrhardt über ihren Sieg gefreut, nun haben alle noch einmal richtig Grund, sich selbst zu feiern, so Kruse. Allerdings werde es Zeit, dass große Partys wieder möglich sind: Aus dem Vorjahr hat die SGS zwei Feiern für Erfolge bei Sportlerwahlen nachzuholen, nun kommen zwei weitere hinzu - da steht ein Party-Marathon an.

Sportlerwahl des Jahrzehnts

Mannschaften

1. FSG Südkreis (Fußball-Mädchen) 576 Stimmen

2. SV Küsten (Fußball-Männer) 557

3. SG Südkreis (Handball-Frauen) 374

4. VfL Breese/Langendorf (Fußball-Männer) 298

5. TuS Wustrow (Tischtennis-Männer) 253

6. SG Woltersdorf (Luftgewehr) 228

7. MTV Dannenberg (Handball-Männer) 219

8. TC Lüchow (Männer 50) 158

9. MTV Dannenberg (Handball-Jugend) 157

10. MTV Dannenberg (Volleyball-Männer) 92


Den Fußball immer gelebt

Dienstag, 23. Februar 2021 - 13:57 Uhr

Dass die Fußballmädchen der FSG Südkreis im vergangenen Jahrzehnt erfolgreich waren, zeigt ihre umfangreiche Medaillensammlung. Bis 2018 erhielten die jungen Fußballerinnen 25 Medaillen, darunter etliche für Meisterschaften und Pokalsiege. Alleine vier erinnern an Bezirksmeisterschaftssiege auf dem Feld oder in der Halle, bei drei weiteren belegten sie Treppchenplätze. Hinzu kommen Pokale - wie für je einen ersten und zweiten Platz bei der Lüchow-Dannenberger Sportlerwahl: 2014 triumphierten sie als Sieger, wurden im Jahr darauf Zweiter des neuen Nachwuchswettbewerbs und verpassten 2017 als Vierte das Treppchen nur knapp.

Das Team eilte von Erfolg zu Erfolg. Der Abschluss auf dem Rasen war standesgemäß: 2018 verabschiedete sich die Kleinfeldmannschaft von Trainer Jürgen Reinke als B-Mädchen-Kreismeister der Kreisliga Uelzen/Lüchow-Dannenberg. Danach wechselte der Großteil des Teams in den Erwachsenenbereich.

Nicht nur die vielen Siege und Tore sind Reinke in Erinnerung geblieben. Der Trainer lobte stets den "tollen Zusammenhalt" der Mannschaft. Auch Eltern und Großeltern hätten immer mitgezogen, das Umfeld stimmte. Reinke hatte die Spielerinnen in Aufgaben rund um den Verein einbezogen wie Laubharken auf dem Sportplatz. Ein Highlight war für Reinke die D-Mädchen-Bezirksmeisterschaft 2013, die die FSG in Schnega ausgerichtet und dabei Platz drei belegt hatte. Zweimal waren FSG-Mädchen bei Probetrainings beim VfL Wolfsburg dabei, einige spielten in Soltendieck auf Bezirksebene mit und waren dort Leistungsträgerinnen. Spielerinnen wie Lisa Müller, Marla Erdmann und Marie Petersen wechselten zudem zum Frauen-Oberligisten MTV Barum und sind dort noch aktiv. Seine Fußballerinnen hätten "den Sport gelebt", betont der Coach und sah stets Engagement und Spaß. Für ihn waren und sind die Erfolge der Mädchenmannschaft einer der größten Erfolge in der Historie der FSG.

fsg_sportlerwahl_des_jahrzehnts_02-21.jpg

(Quelle: EJZ, 23.02.2021)


Bezirksligist 1. Herren FSG Südkreis sieht positive Entwicklung

Mittwoch, 09. Oktober 2019 - 10:08 Uhr

Ein Sieg über den SV Küsten war den Fußballern der FSG Südkreis in Punkt- und Pokalspielen schon lange nicht mehr vergönnt. Vergangene Saison standen die FSG-Kicker zwar zweimal dicht vor einem Erfolg gegen den Bezirksliga-Konkurrenten: 1:1 endete ein Punktspiel, 5:7 hieß es im Bezirkspokalmatch nach Elfmeterschießen - ansonsten hieß der Gewinner in den vergangenen Jahren immer SVK. Am Sonnabend war es aber soweit: 4:2 besiegte die FSG den SV Küsten - und ließ es danach richtig krachen. "Wir haben mit der fast kompletten Mannschaft noch lange gefeiert", erzählte ein glücklicher Spieler Yannick Krabiell von der FSG-Elf.

Krachen lassen hatte es zuvor bereits die FSG auf dem Spielfeld, als sie nach einem 0:2-Rückstand besonders dank des dreifachen Joker-Torschützen Denis Schulz noch den 4:2-Sieg erzielt hatte. Und den genoss die FSG, berichtete der 28-jährige Kra-biell, der auch Vorsitzender des TSV Schnega ist. Der Sieg gebe nicht nur Rückenwind und Selbstvertrauen. Auch die Tabelle schaut sich die FSG gerne an. Platz elf ist zwar kein Ruhekissen. Acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz sind aber schon ein kleines Polster, der SV Küsten ist zudem nur noch einen Zähler entfernt.

Auch FSG-Trainer Mario Zens jubelte: "Wir waren ja in den vergangenen Duellen immer dichter dran an Küsten." Und ein wenig hatte er auch schon auf einen Erfolg gehofft, denn er gehe jedes Spiel an, um es auch zu gewinnen. Seine Fußballer und er wissen aber: Zum Abheben gibt es keinen Grund. "Küsten war angeschlagen", betont Zens. Der Gegner war nicht in Bestbesetzung angetreten und hatte frühe Wechsel verkraften müssen. Verdient sei der Sieg aber allemal gewesen, zumal die FSG am Ende mehr zuzusetzen hatte. "Und wie es gelaufen ist, macht die Sache noch ein bisschen schmackhafter", freut sich Zens, dass sein Team ein 0:2 umgebogen hat.

Nicht nur für ihn sei das ein weiterer Beleg dafür, dass sich die Elf im zweiten Jahr auf Bezirksebene positiv weiterentwickelt. Vergangene Saison hatte die FSG nach dem Aufstieg im Sommer 2018 fast immer im Tabellenkeller gestanden. Nun stehen schon zwölf Zähler auf dem Konto. "Wir wachsen und entwickeln uns weiter, sonst brauchen wir den ganzen Aufwand ja auch nicht zu machen", betont der ehrgeizige Coach. Spielerisch sieht er seine Elf gegenüber der Vorsaison eher nur ein bisschen, mental dagegen deutlich weiter: "Wir sind nicht mehr so hippelig und spielen konzentrierter." Dass seine Elf manchmal noch ungestüm ist, sei normal: "Das ist ja noch ein junger Haufen." Der jüngste Erfolg schmecke aber besonders gut.

Zens ordent das aber alles realistisch ein. Die bisherigen Siege habe sein Team mit fast optimaler Besetzung erreicht, weiß er. "Wenn mehrere fehlen, bekommen wir das noch nicht hin." Doch der Trend und der Einsatz stimmen. Auf 20 Zähler will der Coach das Punktekonto bis zur Winterpause noch aufstocken und im sicheren Tabellenmittelfeld stehen. "Dann haben wir in den Spielen nicht so viel Druck, als wenn man unten drin klebt."

Auch Krabiell sieht die FSG auf einem guten Weg. Das 4:2 sei gerecht gewesen: "Das war eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, jeder hat sich reingeworfen". Natürlich habe der SVK derzeit Personalprobleme. "Küstens erste Elf auf dem Platz am Sonnabend war aber nicht schlecht." Für Krabiell zeigt sich auch: Rückstände werfen die FSG nicht mehr so schnell um. "Wir sind weiter als vergangene Saison." Das Team bleibe aber realistisch, denn auch dieses Match habe gezeigt, "dass wir um jeden Punkt kämpfen müssen. Und wir brauchen auch jeden", sieht er wie die FSG den Klassenverbleib noch lange nicht erreicht. Derzeit laufe es aber - und gegen weitere Kracher-Partys hätten er und die FSG nichts einzuwenden.

ejz_1h-fsg-suedkreis_09-10-2019.jpg

Quelle: ejz.de (09.10.2019)


In Gedenken an Dieter Kiekhäfer

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 14:23 Uhr

Am gestrigen Mittwoch verstarb unser allseits beliebter Sponsor Klaus-Dieter Kiekhäfer im alter von nur 61 Jahren nach langer und schwerer Krankheit. Die gesamte Mannschaft war bei den wenigen Treffen von seiner fröhlichen Art sehr begeistert und wird diese vermissen. Besonders Denis Schulz, Patrick Riek, Jakob "Kalle" Schulz und Christoph Tuschick durften Klaus-Dieters positive Art jahrelang in ihrer fußballerischen Jugendzeit genießen, als er als Elternteil bei vielen Spielen vor Ort war.
Wir möchten seiner hinterbliebenen Frau unser Beileid aussprechen.
Möge es Dir dort, wo du nun bist, gut ergehen!

Mach es gut,
DEINE 1. Herren

in_gedenken_an_Dieter_Kiekhaefer_06-2019.jpg


Neue Trainingsanzüge für die Mädchen und Jungs der U12

Sonntag, 26. Mai 2019 - 22:41 Uhr

Die Mädchen und Jungs der U12 von der FSG Südkreis freuen sich, zusammen mit ihren Trainer, riesig über die neuen Trainingsanzüge. Wir bedanken uns bei Thorsten Kirschbaum, der den Kontakt zu Irro Verkehrsservice GmbH und Co KG hergestellt hat.

Ein großes Dankeschön an Irro Verkehrsservice GmbH und Co KG, der als Sponsor es ermöglich hat, dass wir uns als Mannschaft sowohl Heim als auch Auswärts gemeinsam, in schicken Trainingsanzüge, präsentieren können.

U12-Irro.jpg


Abschluss mit einem Meistertitel

Samstag, 09. Juni 2018 - 10:30 Uhr

fsg_b-maedchen_ejz-09-06-2018.jpg
(Quelle: EJZ, 09.06.2018)


Damals in DAN: Ein schönes Abschiedsgeschenk

Donnerstag, 31. Mai 2018 - 10:02 Uhr

fsg_31-5-18_2_ejz.jpg
(Quelle: EJZ, 31.05.2018)


Spannung bis zum Schluss

Donnerstag, 31. Mai 2018 - 09:56 Uhr

fsg_31-5-18_1_ejz.jpg
(Quelle: EJZ, 31.05.2018)

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9